1. Home
  2. Umfrage
  3. Umfrage erstellen
  4. Fragetypen
  5. Wertezuweisung (professional user)
  6. RandBetween & RandomInt: Auswahl auf Basis eines Zufallswertes

RandBetween & RandomInt: Auswahl auf Basis eines Zufallswertes

Schwierigkeitsgrad: Schwierig

Alle Teilnehmer erhalten eine Umfrage, die z. B. aus vier Abschnitten mit Fragen besteht: einem Abschnitt mit allgemeinen Fragen, die von jedem Teilnehmer zu beantworten sind (d. h. der allgemeine Abschnitt), und drei Abschnitten mit spezifischen Fragen, von denen nur einer von jedem Teilnehmer ausgefüllt werden muss (z. B. die Abschnitte 1, 2 und 3). Die letztgenannten Abschnitte können z. B. drei verschiedene Produkte, Services oder Komponenten betreffen, von denen nur einer von jedem Teilnehmer bewertet werden muss. Welchen Abschnitt mit bestimmten Produkt-, Service- oder Komponentenfragen ein Teilnehmer zu beantworten hat, wird durch einen Zufallsmechanismus bestimmt.

randBetween

Über diese Funktion in einer Wertezuweisung wird festgelegt, welchen Abschnitt mit Fragen ein Teilnehmer zu beantworten hat.

Im Beispiel wird ein Wert zwischen 1 und 3 völlig zufällig der benutzerdefinierten Variablen Random zugewiesen. Die Werte 1 bis 3 stehen jeweils für die Abschnitte 1 bis 3.

  • Random ist ein von Ihnen gewählter Variablenname.
  • Der entsprechende Datentyp ist Ganze Zahl.
  • Die Funktion randBetween(a,b) soll im Textfeld Ist gleich dem folgenden Term: definiert werden.

Für die Abschnitte mit spezifischen Fragen können unterschiedliche Filter eingestellt werden.

Teilnehmer, denen bei der Beantwortung der Umfrage der Zufallswert 1 zugewiesen wird, erhalten nur die für Abschnitt 1 definierten Fragen. Bei der Einstellung des Filters für Abschnitt 1 können die folgenden Daten erfasst werden:

  • Dieses Element anzeigen
  • WENN – Benutzerdefinierte Variable – Random = 1

Sobald ein Teilnehmer den Abschnitt mit den allgemeinen Fragen beantwortet hat, weist der Mechanismus diesem Teilnehmer einen Wert zu, aufgrund dem festgelegt wird, welcher Abschnitt mit Fragen ihm vorgelegt wird.

Die Filter für die Abschnitte 2 und 3 sehen in diesem Beispiel wie folgt aus:

randomInt

Über diese Funktion in einer Wertezuweisung wird ebenfalls festgelegt, welchen Abschnitt mit Fragen ein Teilnehmer zu beantworten hat. Allerdings gibt es einen kleinen Unterschied zur vorherigen Funktion.

Im Beispiel wird der Wert 1 oder 2 völlig zufällig der benutzerdefinierten Variablen Random zugewiesen. Die Werte 1 bis 2 stehen jeweils für die Abschnitte 1 bis 2. Der Wert 3, der bei der Funktion randBetween mit dem Abschnitt 3 verknüpft wäre, ist bei der Funktion randomInt ausgeschlossen. Dies ist eigentlich der einzige Unterschied zur Funktion randBetween.

Zur Verdeutlichung:

  • randBetween(1,4) ermittelt die Werte 1, 2, 3 und 4, auf Basis derer vier Abschnitte mit Fragen erstellt werden können, von denen nur einer von einem Umfrageteilnehmer beantwortet wird. Welcher Abschnitt das sein wird, kann nicht im Voraus bestimmt werden.
  • randomInt(1,4) ermittelt die Werte 1, 2 und 3, auf Basis derer drei Abschnitte mit Fragen erstellt werden können, von denen nur einer von einem Umfrageteilnehmer beantwortet wird. Und auch bei dieser Funktion ist es unmöglich, im Voraus zu bestimmen, welcher Abschnitt das sein wird.

Auch für diese Funktion treffen die folgenden Bemerkungen zu:

  • Random ist ein von Ihnen gewählter Variablenname.
  • Der entsprechende Datentyp ist Ganze Zahl.
  • Die Funktion randomInt(a,b) soll im Textfeld Ist gleich dem folgenden Term: definiert werden.
Updated on July 4, 2023
Was this article helpful?

Related Articles

Need Support?
Please login to your Survalyzer account and use the "Create Support Request" form.
Login to Survalyzer