Umfrage-Elemente

Die folgenden kurzen Beschreibungen vermitteln Ihnen einen Überblick über alle Umfrage-Elemente, mit Bild, einem Use Case und den jeweiligen Einstellungsoptionen.

Am Ende dieser Seite finden Sie auch eine Erklärung aller Grundeinstellungen, die für fast alle Arten von Fragen in den Umfrage-Elementen relevant sind.

Standard-Elemente von Umfragen

Fragetypen

Einfachauswahl

Single Choice survey element

Unter einer Einfachauswahl-Frage verstehen wir eine Frage, die nur eine Antwortmöglichkeit aus vorgegebenen Antwortoptionen zulässt. Eine solche Frage ist besonders bei Fragen mit einer kurzen Liste möglicher Antworten nützlich, wie z.B. „Sind Sie mit Ihrem derzeitigen Arbeitgeber zufrieden?“ In diesem Fall wären die möglichen Antwortoptionen „ja“ und „nein“.

Spezifische Optionen

Arrangement option single choice

Die Anordnungsoptionen ermöglichen es Ihnen, die Elemente entweder in einer einzigen Spalte (also untereinander) oder in mehreren Spalten nebeneinander anzuordnen. Wenn Sie mehrere Spalten verwenden, hängt die Anzahl der Spalten von der Breite des Bildschirms und der Anzahl der Auswahlmöglichkeiten ab.

Mehrfachauswahl

Multiple Choice survey element

Eine Mehrfachauswahl-Frage ermöglicht es den Teilnehmern, eine oder mehrere Optionen aus einer Liste auszuwählen, genau wie das Ankreuzen von erledigten Aufgaben in einer To-Do-Liste. Diese Art von Fragestellung ist z.B. für Fragen wie „Welche der Dienstleistungen unseres Unternehmens haben Sie schon einmal in Anspruch genommen?“ nützlich, da der Teilnehmer eine Mehrfachauswahl treffen kann.

Spezifische Optionen

Arrangement option

Die Anordnungsoptionen ermöglichen es Ihnen, die Elemente entweder in einer einzigen Spalte (also untereinander) oder in mehreren Spalten anzuordnen. Wenn Sie mehrere Spalten verwenden, hängt die Anzahl der Spalten von der Breite des Bildschirms und der Anzahl der Auswahlmöglichkeiten ab.

Exclusive Option

Wenn die Ausschliesslich-Option ausgewählt ist, deaktiviert sie alle anderen Antworten. Wenn Sie beispielsweise eine Option wie "keine davon" anlegen, dann macht diese Option nur dann Sinn, wenn es sich um eine ausschliessliche Option handelt. Die N/A-Option ist immer ausschliesslich.

Auswahlliste

drop down survey element

Im Grunde genommen ist eine Auswahllisten-Frage eine Einfachauswahl-Frage in einem etwas anderen Design. Dieser Fragetyp ist besonders für lange Listen geeignet, da er kompakter und einfacher zu bedienen ist.

Es ist nicht möglich, eine halb-offene Option (wie etwa „andere: __ und ein Textfeld“) im Rahmen einer Auswahllisten-Frage einzubinden.

Spezifische Optionen

prompt option drop down

Die Option Eingabeaufforderung bestimmt den Inhalt des Ausgangstextes in der Auswahlliste. Als Standard ist der Text "Bitte wählen..." vorgegeben.

Offene Frage

open question element

Eine offene Frage ist im Prinzip ein Textfeld, in welches der Teilnehmer einen beliebigen Text eingeben kann. Dieses Feld kann in drei verschiedenen Grössen abgebildet werden: klein, mittel oder gross.

Spezifische Optionen

open question small

Klein ist für kurze Zahlen wie ein vierstelliges Jahr oder das Alter des Teilnehmers geeignet.

open question medium

Mittel eignet sich für Namen, E-Mail-Adressen oder für ein komplettes Datum.

open question large

Gross eignet sich für typische Feedback-Fragen, bei denen man davon ausgehen kann, dass der Teilnehmer mit ganzen Sätzen antwortet.

Setzen Sie klein, mittel und gross je nach Bedarf ein. Dabei ist die maximale Anzahl der Zeichen nicht eingeschränkt.

autocomplete

Wenn diese Option aktiviert ist, erscheint ein Textbereich, in dem jede Zeile einen Wert darstellt, der eine Auto-Vervollständigung ermöglicht. So kann dem Teilnehmer z.B. geholfen werden, den richtigen Namen für einen Standort auszuwählen.

Eine offene Frage kann mit den folgenden standardmässigen Validierungs-Optionen aufgesetzt werden:

Nummer

content validation number

Bei der Validierung von Zahlen kann der Teilnehmer nur Zahlen eingeben, die den in den Validierungs-Optionen festgelegten Bedingungen entsprechen.

E-Mail

content validation email

Mit der E-Mail-Validierung kann der Teilnehmer nur E-Mail-Adressen im korrekten Format eingeben.

Datum

datepicker
content validation date

Wenn der Teilnehmer dieses Eingabefeld verwendet, erscheint ein Element, in dem er ein Datum auswählen kann. Diese Validierung erlaubt nur die Auswahl von Datumsangaben.

Im Autocomplete gespeicherter Wert

content validation autocomplete

Diese Art der Validierung erlaubt nur Einträge, die in der Liste für die Auto-Vervollständigung aufgeführt sind.

open question with placeholder
placeholder option

Wenn die Option für einen Platzhalter aktiviert ist, können Sie einen Text im Eingabefeld einrichten, der verschwindet, sobald der Teilnehmer dieses Eingabefeld verwendet.

Datum

date element

Die Frage nach einem Datum ist eine offene Frage mit einer eingerichteten Datums-Validierung.

E-Mail

email element

Die Frage nach einer E-Mail-Adresse ist eine offene Frage mit einer eingerichteten E-Mail-Validierung.

Schiebebalken

slider element

Der Fragetyp Schiebebalken ist ebenfalls eine Art Einfachauswahl-Frage. Es gibt zwei Einstellmöglichkeiten: diskret oder stetig. Der Schiebebalken ist dafür gedacht, Werte auf einer optischen Skala zu sammeln, was nicht ganz auf die gleiche Art, wie bei der Einfachauswahl-Frage funktioniert. Es ist zu Beispiel nicht möglich, eine halb-offene Option (wie „andere: __„) in eine Frage mit einem Schiebebalken einzubauen. Spezifische Optionen

discrete slider options

Wenn der Schiebebalken auf diskret eingestellt ist, funktioniert er wie eine Einfachauswahl-Frage, aber in einem anderen Design. Für den Einsatz mit langen Listen ist das nicht sinnvoll, da diese Art der Fragestellung nicht für diesen Zweck gedacht ist.

Bitte beachten: Wenn der Schiebebalken auf einem kleinen Gerät wie einem Tablett oder Smartphone angezeigt wird, werden die Bezeichnungen durch den Wert der jeweiligen Option ersetzt.

slider element
Labels are replaced by values.

slider options

Wenn der Schiebebalken auf stetig eingestellt ist, funktioniert er wie eine Werteingabe. In den Optionen können Sie Minimal- und Maximalwerte angeben, und ob Dezimalstellen angezeigt werden sollen.

Andere

Textblock
text block element

Ein Textblock ist überhaupt keine Frage. Es ist ein Element, das es ermöglicht, Text oder Bilder an einer beliebigen Stelle in der Umfrage anzuzeigen. Der Inhalt eines Textblocks wird nicht exportiert.

Seitenumbruch

page break element

Der Seitenumbruch erzeugt einen „Weiter“ Button dort, wo er auf der Erstellen-Seite platziert wird. Dadurch sieht der Teilnehmer nur die Fragen bis zur, vor dem Seitenumbruch platzierten letzten Frage. Die nächsten Fragen erscheinen dann, wenn der Teilnehmer auf „Weiter“ klickt.

Abschnitt

section preview

Ein Abschnitt ist wie ein Container, der Umfrageelemente enthält. Jedes Mal, wenn Sie mit dem Aufbau einer neuen Umfrage anfangen, fügen Sie dem Abschnitt Elemente hinzu (in einer neuen Umfrage wird der erste Abschnitt „Abschnitt 1“ genannt). Ein Abschnitt befindet sich auf einer höheren Ebene als die anderen Umfrageelemente. Es ist nicht möglich, einen Abschnitt innerhalb eines Abschnitts zu platzieren.

Ein Abschnitt bewirkt immer einen Seitenumbruch nach dem letzten Umfrageelement.

Ein Abschnitt kann zur Gruppierung spezifischer Fragen eingesetzt werden, die alle ausgeblendet oder angezeigt werden müssen, wenn eine bestimmte Antwort auf eine vorhergehende Frage ausgewählt ist. Mehr zu diesem Thema finden Sie auf der Seite über Filter.

Spezifische Optionen

section element

Der Name eines Abschnitts wird nur auf der Erstellen-Seite der Umfrage angezeigt. Er wird nicht exportiert und die Teilnehmer können ihn nicht sehen.

Mit zufällig ausgewählten Seiten ist es möglich, die Reihenfolge aller Seiten innerhalb des jeweiligen Abschnitts zu ändern.

Erweiterte Umfrageelemente

Matrix

matrix question survey elements

Eine Matrixfrage ermöglicht es, mehrere gleiche Fragen in einer Frage zu stellen. Dabei wird eine tabellenförmige Struktur erstellt, bei der jede Zeile eine Unter-Frage darstellt. Das ist sinnvoll, wenn Ihr Teilnehmer beispielsweise mehrere Dienstleistungen Ihres Unternehmens in Anspruch nimmt und Sie wissen möchten, wie diese Dienstleistungen auf einer Skala von 1 bis 10 bewertet werden. In diesem Fall bietet es sich an, eine Matrixfrage mit je einer Zeile für die einzelnen Dienstleistungen bereitzustellen. Die Bewertungsskala wird als Spalten angegeben und ist automatisch für alle Zeilen gleich.

Spezifische Optionen

randomize rows options

Bei der Option Zeilen randomisieren sieht jeder Teilnehmer die Zeilen in einer zufälligen Reihenfolge. Wenn die Randomisierung aktiviert ist, können Sie auch einzelne Zeilen von der Randomisierung ausschliessen.

randomize columns option

Bei der Option Spalten randomisieren sieht jeder Teilnehmer die Spalten in einer zufälligen Reihenfolge. Wenn die Randomisierung aktiviert ist, können Sie auch einzelne Spalten von der Randomisierung ausschliessen.

column setting matrix question

Hiermit können Sie den Fragetyp für alle Zeilen dieser Matrixfrage festlegen. Die verfügbaren Typen sind: Einfachauswahl, Mehrfachauswahl und Auswahlliste. Diese Seite enthält Informationen zu jedem dieser Fragetypen.

add column group
column group title

Mit einem Klick auf diese Schaltfläche wird eine neue Spaltengruppe hinzugefügt. Dadurch entsteht eine sogenannte "Multi-Matrix"-Frage. Jede Spaltengruppe kann ihren eigenen Titel, ihren eigenen Fragetyp und ihren eigenen Satz von Variablen haben. Dadurch kann der Teilnehmer z.B. die Eigenschaften mehrerer Lieferanten / Hersteller auf einmal bewerten.

Semantisches Differenzial

Semantic differential survey element

Ein Semantisches Differenzial ist eine Art Bewertungsskala, die dazu dient, die assoziative, emotionale oder evaluierende Bedeutung von Objekten, Wörtern oder Konzepten zu ermitteln. Ein semantisches Differenzial sieht aus wie eine Matrixfrage, hat aber auf jeder Seite der Zeile eine Beschriftung.

Semantic Differential rows

Wenn Sie zum Beispiel einen neuen Produktnamen bewerten möchten, werden Sie sich fragen, was die Teilnehmer mit diesem neuen Namen verbinden. Finden sie ihn vielleicht langweilig oder interessant, innovativ oder altmodisch? Das kann mit einem semantischen Differenzial gemessen werden.

Rangordnung

Survey elemens: Rank order question

Wie der Name schon vermuten lässt, kann diese Frage dazu benutzt werden, den Teilnehmer zu bitten, die einzelnen Elemente in einer Reihenfolge anzuordnen. Damit ist es möglich, den Favoriten des Teilnehmers zu ermitteln, aber auch, welche Option im Durchschnitt am besten abschneidet.

Es ist nicht möglich, eine halboffene Option (wie „andere:__ mit einem Textfeld“) in einer Rangfolge-Frage einzubinden.

Specific Options

randomize option

Durch die Auswahl der Option Elemente randomisieren sieht jeder Teilnehmer die Elemente in einer zufälligen Reihenfolge. Wenn die Option Elemente randomisieren aktiviert ist, können Sie einzelne Elemente von der zufälligen Darstellung ausschliessen.

number of ranks slider question

Mit dieser Option können Sie die Anzahl der anzugebenden Ränge festlegen. Es handelt sich um die maximale Anzahl von Rängen, die Sie für diese Frage festlegen. Wenn die Frage auf "Antwort erzwingen" gesetzt ist, dann muss der Befragte alle Ränge (bis zur maximalen Anzahl) zuweisen.

Weiteres

Validierung

validation element options

Mit einer Validierung ist es möglich, die Antworten der Teilnehmer zu überprüfen, um sicherzustellen, dass sie plausibel sind. Das bedeutet, dass Sie überprüfen können, ob die Antworten auch wirklich einen Sinn ergeben. Das funktioniert wie ein Filter im Survalyzer.

Wichtig: Das Validierungselement ist ein eigenständiges Element der Umfrage und wird nicht automatisch gefiltert, auch wenn die Validierung nur für eine Frage eingerichtet wurde.

Ein Beispiel:
Die Frage, die Sie validieren (nennen wir sie Frage 2), wird nur angezeigt, wenn der Wert der Antwort auf eine vorhergehende Frage (Frage 1) höher als 5 ist. Ihre Validierung prüft jetzt nur noch, ob der Wert der Antwort auf Frage 2 zwischen 1 und dem Wert der Antwort auf Frage 1 liegt.
Wenn der Teilnehmer Frage 1 jetzt mit einem Wert von 4 beantwortet, wird Frage 2 nicht angezeigt. Allerdings prüft die Validierung anschliessend, ob der Wert der Antwort auf Frage 2 zwischen 1 und 4 liegt, aber da Frage 2 nicht angezeigt wird, erscheint eine Validierungs-Fehlermeldung.
Um dieses Problem zu vermeiden, können Sie einen von zwei Schritten ausprobieren:

  • Platzieren Sie Frage 2 und die Validierung in einen eigenen Abschnitt und filtern Sie den gesamten Abschnitt. In einem solchen Fall werden diese Elemente beide nicht angezeigt.
  • Oder Sie fügen die Filterbedingung der Frage 2 als zusätzliche Bedingung bei der Validierung hinzu, sodass die Validierung nicht ausgeführt wird, wenn die Frage 2 ausgeblendet ist.
setting a validation

Die Bedingungen für Validierungen haben bestimmte Optionen. Zunächst einmal wird festgelegt, wie die Validierung funktionieren soll: "Validierung ist erfolgreich" oder "Validierung ist nicht erfolgreich".
Anschliessend liest es sich wie ein Satz, was zum Verständnis der Bedingungen beiträgt.
Sie können alle möglichen Werte überprüfen: Panel-Variablen, benutzerdefinierte Variablen, Fragenwerte und URL-Variablen.
Ausserdem haben Sie die Möglichkeit, Antworten abhängig vom verwendeten Gerät oder der verwendeten Sprache zu validieren, oder Sie können mehrere Werte berechnen und diese auf ihre Plausibilität überprüfen.

error message as shown in survey

Nehmen wir einmal an, Sie fragen einen Teenager, wie viel Geld er als Taschengeld bekommt (Frage 1). Danach möchten Sie herausfinden, wie viel von diesem Taschengeld für Videospiele ausgegeben wird (Frage 2). Jetzt haben Sie zwei separate Fragen, bei denen sich Frage 2 auf Frage 1 bezieht. Um die Werte zu überprüfen, würden Sie in etwa so vorgehen:

Jetzt können wir sicher sein, dass die Antwort auf Frage 2 nicht grösser sein kann als die Antwort auf Frage 1.

URL Weiterleitung

url forwarding element

Das URL-Weiterleitungs-Element leitet den Teilnehmer an eine definierte Ziel-URL weiter. Diese Funktion kann für Screenouts, Danke-Seiten oder bei der Zusammenarbeit mit einem externen Panel-Anbieter verwendet werden.

url forwarding dataset flagging

Wenn Sie Ihren Teilnehmer über die URL-Weiterleitung weiterleiten, können Sie einstellen, welcher Status ihm zugeordnet wird:

In Bearbeitung (Standard): Dieser Status ist dann sinnvoll, wenn der Teilnehmer seine Umfrage in Survalyzer fortsetzen kann. In diesem Fall wird er nach dem erneuten Öffnen des Umfrage-Links wieder in die Umfrage zurückgeleitet. Das bedeutet, dass die URL-Weiterleitung nur einmal ausgelöst wird.

Abgeschlossen: Diese Option setzt den Status der Umfrage auf "abgeschlossen". Sobald der Teilnehmer diesen Punkt durchlaufen hat, kann er nicht mehr in die Umfrage zurückkehren oder sie fortsetzen. Die URL-Weiterleitung wird dann jedes Mal ausgelöst, wenn der Teilnehmer auf die Umfrage zugreift.

Screenout: Der Screenout-Status hat die gleiche Auswirkung wie der Status "abgeschlossen". Der einzige Unterschied ist auf der Analyse-Seite zu sehen, wo diese Umfragen mit einem anderen Status gekennzeichnet sind.

Werte-Zuweisung

value assignment in survey preview showing all survey elements

Mit Hilfe der Werte-Zuweisung ist es möglich, Werte für benutzerdefinierte Variablen zu vergeben. Um die Werte-Zuweisung nutzen zu können, muss mindestens eine benutzerdefinierte Variable eingerichtet werden.

drop down
new variable for value assignment

Beim Einrichten einer benutzerdefinierten Variablen stehen vier verschiedene Datentypen zur Auswahl: Ganze Zahl, Bruchzahl, Text und Datum. Nähere Informationen zu den Datentypen sind auf unserer Seite zu den Datentypen zu finden.

Es ist auch möglich, innerhalb von Werte-Zuweisungen Berechnungen durchzuführen. Für weitere Informationen zu diesem Thema klicken Sie bitte hier: „Berechnungen mit Variablen“.

Benutzerdefinierte Variablen können auch als Platzhalter und Filterbedingungen innerhalb einer Umfrage eingesetzt werden. Die Rohdaten-Exporte der Umfrage enthalten die benutzerdefinierten Variablen.

Für Beispiele können Sie sich unsere Seite „Wie man Werte-Zuweisungen einsetzt“ ansehen.

Spezifische Optionen

value setting for value assignment

Das Eingabefeld dient als Wert für die Variable. Es ist aber auch möglich, Platzhalter für Berechnungen zu verwenden.

Bitte beachten: Achten Sie dabei immer auf den gewählten Datentyp. Es ist beispielsweise nicht möglich, Werte von Zeichenketten (Texten) in einer Zahlenvariablen zu speichern.

execute options

Die Ausführen-Option legt fest, wann die Werte-Zuweisung stattfinden soll. Die Standardoption ist "Nur beim ersten Mal".

Nur beim ersten Mal
Die Funktion wird nur dann ausgeführt, wenn der Teilnehmer zum ersten Mal auf dieses Element zugreift. Wenn der Teilnehmer auf den "Zurück" Button klickt und dann wieder auf "Weiter", wird der Wert kein zweites Mal verändert.

Jedes Mal, wenn der Teilnehmer an diese Stelle gelangt
Die Funktion wird jedes Mal ausgeführt, wenn der Teilnehmer dieses Element erreicht. Wenn der Teilnehmer auf den "Zurück" Button klickt und dann wieder auf "Weiter", wird der Wert jedes Mal neu gesetzt.

E-Mail versenden

Send email element

Das Element „E-Mail versenden“ verschickt, wie der Name schon vermuten lässt, eine E-Mail aus der Umfrage heraus.

Sobald der Teilnehmer das Element „E-Mail versenden“ erreicht hat, wird die E-Mail verschickt.

Send email survey element
Sie können die üblichen E-Mail Informationen festlegen:
Absender-Adresse, Empfänger-Adresse, Betreffzeile, E-Mail-Inhalt

Für alle Felder können Platzhalter definiert werden.

In einem typischen Beispiel werden Kunden gefragt, ob sie möchten, dass ein Vertriebsmitarbeiter mit ihnen Kontakt aufnimmt. Wenn sie ja sagen, können dann eine Kontaktmethode und eine bevorzugte Zeit für den Kontakt angegeben werden. Mit "E-Mail senden" ist es dann möglich, die Kontaktanfrage (mit diesen Informationen) per E-Mail an den entsprechenden Vertriebsmitarbeiter zu schicken.

Verfügbare Basisoptionen für Fragetypen

Hinweistext

Matrix question hint text. Hint text is available for all question type survey elements

Der Hinweistext wird dazu genutzt, die Frage zu erklären und/oder wie man sie beantworten kann. Wie im Screenshot zu sehen ist, ist der Hinweistext in der Regel in einer kleineren Schriftgrösse gehalten.

Bitte beachten: Der Hinweistext wird in Berichten nicht exportiert.

Sie bitten den Teilnehmer zum Beispiel, ein Produkt auf einer Skala zwischen 1 und 10 zu bewerten. Der Hinweistext kann jetzt dazu verwendet werden, zu erklären, wie die Bewertungsskala funktioniert: 1 ist "sehr schlecht" und 10 ist "ausgezeichnet".

Antwort erzwingen

force response option

Die Option „Antwort erzwingen“ macht die Beantwortung einer Frage zwingend erforderlich. Das bedeutet, dass der Teilnehmer diese Frage unbedingt beantworten muss, bevor er zur nächsten Seite übergehen kann.

validation error message force response, available for all question type survey elements

Wenn es sich um eine Mehrfachauswahl-Frage handelt, muss der Teilnehmer mindestens eine Option auswählen. Bei einer Einfachauswahl-Frage darf nur eine Option ausgewählt werden. Und bei einer Matrixfrage muss schließlich in allen Zeilen eine Auswahl getroffen werden.

Wenn Sie alle Fragen zu Pflichtfragen erklären , aber dennoch möchten, dass der Teilnehmer die Möglichkeit hat, eine Frage zu überspringen, dann aktivieren Sie einfach die Option „N/A“ – wie unten beschrieben.

Auswahloptionen randomisieren

Die Option „Antwortoptionen randomisieren“ mischt die Reihenfolge der Antworten. Das bedeutet, dass die Reihenfolge der vorgegebenen Antworten von Teilnehmer zu Teilnehmer unterschiedlich ausfällt. Der Teilnehmer bemerkt jedoch nicht, dass es sich um eine randomisierte Auswahl handelt. Wenn „Antwortoptionen randomisieren“ aktiviert ist, können Sie bestimmte Antworten davon ausschliessen.

exclude from randomization option
Die Option „Von der Randomisierung ausschliessen“ finden Sie in den Auswahleinstellungen.

'N/A'

Die Option N/A steht für „nicht zutreffend“ oder „keine Antwort“ und fügt einer Frage diese Option hinzu. Auf diese Weise kann der Teilnehmer die Beantwortung einer Pflichtfrage vermeiden. Wenn ein Teilnehmer die Option N/A wählt, wird ein spezieller Wert gespeichert. Mit Hilfe dieses Wertes kann das System Ihnen Auskunft darüber geben, wie viele Befragte diese Frage nicht beantwortet haben. Die Option N/A ist für alle Fragetypen verfügbar und das Label kann individuell angepasst werden.

N/A option available for all question type survey elements
Die N/A Option wird immer am Ende der Liste erscheinen und sich leicht von den anderen Optionen unterscheiden. Im Falle einer Mehrfachauswahl-Frage ist die Option N/A automatisch exklusiv.

Anmerkung: Diese Option wird von der Analyse des betreffenden Charts ausgeschlossen, aber in den Zahlen in der Tabelle unterhalb des Charts angezeigt.

Texteingabe ermöglichen

Text entry with validation

Die Option Texteingabe zulassen ermöglicht es dem Benutzer, einer Auswahl ein offenes Textfeld hinzuzufügen. Zum Beispiel ist eine mögliche Antwort auf Ihre Frage „etwas anderes“, und Sie möchten wissen, was dieses „andere“ ist. Aktivieren Sie hierfür einfach die Option „Texteingabe zulassen“. Auf diese Weise kann der Teilnehmer mehr Details zu seiner Antwort „etwas anderes“ hinzufügen.
Sobald Sie „Texteingabe zulassen“ aktiviert haben, erscheinen noch weitere Optionen. Eine dieser Optionen ist die Option „Antwort erzwingen“. Diese Option zwingt den Teilnehmer, die „halb-offene“ Frage zu beantworten.

Die anderen Optionen werden unter Offene Fragen weiter erklärt.

Filter hinzufügen

Die Schaltfläche „Filter hinzufügen“ ist auf mehreren Ebenen Ihrer Umfrage zu finden. Die erste Ebene ist der Abschnitt (der alle Fragen innerhalb dieses Abschnitts enthält). Die zweite Ebene ist das Umfrageelement oder die Frage selbst. Und die dritte (und letzte) Ebene ist die Antwortoption der Frage.

Ausführlichere Informationen über Filter – mit verschiedenen Beispielen – finden Sie auf unserer Filter-Seite.

Updated on April 19, 2020

Was this article helpful?

Related Articles